Tunesien: 35 Jahre Haft für Ben Ali und seine Frau

Der gestürzte tunesische Diktator Zine el Abidine Ben Ali und seine Ehefrau Leila Trabelsi wurden in Abwesenheit zu 35 Jahren Gefängnis verurteilt. Fünf Monate nach ihrer Flucht wurden sie durch ein Strafgericht der Veruntreuung von Staatsvermögen für schuldig befunden.

Die Richter in der Hauptstadt Tunis erklärten ihn am Montag unter anderem des unrechtmäßigen Besitzes großer Summen von Bargeld sowie Schmucks für schuldig. Ben Alis Ehefrau Leila muss ebenfalls für 35 Jahre in Haft. Ferner muss das Paar eine Strafe in Millionenhöhe zahlen. „Das Gericht erster Instanz sieht die Vorwürfe gegen Zine El Abidine Ben Ali und Leila Trabelsi als erwiesen an“, so Richter Tuhami Hafi bereits am ersten Verhandlungstag.

Eine weitere Verhandlung wird am 30. Juni stattfinden. Dann geht es um den Besitz von Waffen und Drogen und deren Lagerung in seinem Präsidentenpalast in Karthago. Insgesamt liegen gegen den 74-jährigen Ex-Diktator mehr als 90 Anklagepunkte vor. Später soll sich auch ein Militärtribunal mit noch weit schwerwiegenderen Vorwürfen befassen. Darunter Mord, Folter und Geldwäsche.

Ben Ali war Mitte Januar nach wochenlangen Protesten und Jahrzehnten an der Macht gestürzt worden. Mit seiner Familie floh er nach Saudi-Arabien, wo er sich immer noch aufhält.

Mehr hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.