Serdar Taşçı schlägt Angebote von Topclubs in den Wind

Serdar Taşçı will beim VfB Stuttgart bleiben. Einzig für den FC Barcelona würde der 24-Jährige Spieler türkischer Abstammung schwach werden.

Für den VfB Stuttgart war es eine denkbar knappe Angelegenheit. Erst am vorletzten Spieltag war klar: der Verein steigt nicht ab. Wäre der Meister von 2007 untergegangen, dann hätten sie wahrscheinlich auch auf Serdar Taşçı verzichten müssen. Denn der erklärte: „Wenn du Deutscher Meister gewesen bist, in der Champions League gespielt und die Nationalmannschaft im Kopf hast, dann wäre die zweite Liga sicher nicht förderlich für dich. Es hätte natürlich die Möglichkeit gegeben zu wechseln.“

Entsprechende Angebote habe es durchaus gegeben. Auch nach dem geglückten Klassenerhalt. An einen Wechsel habe der Innenverteidiger jedoch nicht gedacht. Bis Juni 2014 ist er noch in Schwaben unter Vertrag.

Hoffen auf Rückkehr in die deutsche Nationalelf

Was danach folgen könnte, das lässt der Spieler offen, immer wieder war in letzter Zeit sein Name mit dem FC Sevilla, Tottenham Hotspur oder Juventus Turin in Verbindung gebracht worden. Er gesteht jedoch: „Es gibt in Europa acht bis zehn Top-Klubs, für die wohl jeder Profi gerne einmal spielen würde. Aber mein Traumverein war immer der FC Barcelona, warum soll ich nicht eines Tages dort spielen?“ Zehn Monate nach seinem bislang letzten Länderspiel gegen Dänemark hoffe er zudem auf eine Rückkehr in die deutsche Fußball-Nationalelf.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.