„Columbo“ ist tot

Traurige Nachrichten aus Los Angeles. Peter Falk alias "Columbo" ist im Alter von 83 Jahren verstorben. Der 2007 an Alzheimer erkrankte TV-Star verschied in seinem Haus in Beverly Hills.

Mit seiner Paraderolle als Inspektor Columbo, die er mehr als drei Jahrzehnte lang verkörperte, wurde Falk weltberühmt. Der leicht schusselige Cop mit dem Trenchcoat, der in den 70er Jahren den Höhepunkt seiner Popularität erlebte, ist bis heute weltweit in den TV-Anstalten präsent. Auch in der Türkei avancierte die US-Kultserie seit Mitte der 70er unter dem Titel „Komiser Kolombo“  bei der Turkish Radio and Television Corporation (TRT) zum Hit.

Im deutschen Film „Der Himmel über Berlin“ war er 1987 neben Bruno Ganz unter der Regie von Wim Wenders zu sehen. Insgesamt wirkte der Sohn jüdischer Einwanderer, der am 16. September 1927 in New York geboren wurde, in über 40 Hollywood-Streifen mit.

1986 ist Peter Falk zum ersten Mal Columbo

Zu Bühne, TV und Film kam der beliebte Schauspieler, der 1968 zum ersten Mal als Detektiv auftrat und dafür insgesamt vier Emmys erhielt, allerdings über Umwege. Nach seinem Abschluss an der New School for Social Research und der Syracuse University wollte er eigentlich zum CIA. Erst 1956 debutierte er im Alter von 30 Jahren am Broadway mit Molière.

Bereits seit zwei Jahren war es um Peter Falk nicht zum Besten bestellt. Wegen seiner Demenz und Alzheimerkrankheit wurde er unter Vormundschaft gestellt. Jetzt ist er, nach Angaben seiner Familie, „friedlich eingeschlafen“. Er hinterlässt seine Frau Shera Danese und zwei Töchter aus erster Ehe.

„Ich habe da noch eine Frage…“ mit diesem Satz hat sich Peter Falk unsterblich gemacht:

Mehr hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.