Mörder von Bodenfelde bekommt lebenslänglich

Der Mörder der beiden Teenager Nina und Tobias aus dem niedersächsischen Bodenfelde wurde durch das Landgericht Göttingen zu lebenslanger Haft, Unterbringung in der Psychiatrie und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.

Jan O. hatte die 14jährige Nina und den 13jährigen Tobias im November 2010 auf grausame Art ermordet. Im Zuge des Prozesses gab der 26jährige auch zu, kannibalistische und vampiristische Handlungen an den lebenden und toten Opfern durchgeführt zu haben. Der Vorsitzende Richter sprach von „einer unvorstellbaren Dimension des Unrechts“.

Das Urteil überstieg sogar noch die Forderung der Staatsanwaltschaft von 15 Jahren. Die Verteidigung hatte für eine geringere Haftstrafe und eine Unterbringung in der Psychiatrie ohne Sicherheitsverwahrung plädiert. Das Urteil des Gerichts gründet sich auf die schwere Persönlichkeitsstörung und die hohe Rückfallgefahr des Täters.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.