Weltuntergang abgewendet: Asteroid flog nur ganz knapp an der Erde vorbei

Astronomen hielten ihn für Weltraummüll, Experten des Weltuntergangs 2012 sehen ihn als Vorzeichen: In ungewöhnlich geringem Abstand zur Erde raste gestern ein Asteroid in der Größe eines Reisebuses an unserm Planeten vorbei.

Näher als einige Satelliten kam der Asteroid 2011 MD gestern Nacht an die Erde heran. Als er auf Höhe des südlichen Atlantik und der Antarktis passierte, hatte er den geringsten Abstand zur Erde: Die Entfernung betrug nur 12.000 Kilometer. Der Asteroid, der bei Freundes des Weltuntergangs wieder einige Erwartungen weckte, war von den internationalen Forschern erst vor einer Woche entdeckt und als Asteroid identifziert worden. Bis dahin hatten ihn die Wissenschaftler für Weltraummüll gehalten und ihm keine weitere Bedeutung beigemessen. Laut Auskunft der Nasa bestand zu keinem Zeitpunkt der Passage die Gefahr, dass der Asteroid die Erde hätte berühren können.

Der Einschlag von Asteroiden gilt unter Propheten des Weltuntergangs als ein wahrscheinliches Szenario: So kann ein Einschlag zu verheerenden Flutwellen führen oder ganze Landstriche zerstören. Für 2029 erwartet die Wissenschaft den Asteroiden Apophis: Er soll sich der Erde bis zu 30.000 Kilometern nähern, doch gibt es auch Berechnungen, die ihn näher sehen oder gar einen Einschlag für möglich halten.

Noch kritischer kann es im Jahr 2880 werden: Dann könnte ein Asteroid mit einem Umfang von 1,1 Kilometern mit der Erde kollidieren – was natürlich dramatische Konsequenzen hätte. Allerdings beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass dies passiert, nicht einmal ein Prozent. Es ist also eher zu erwarten, dass die Wissenschaft aus den verschiedenen Himmelserscheinungen weiter interessante Erkenntnisse ziehen wird.

Mehr hier:

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.