Erstmals Integrationskurs für Imame

Zum ersten Mal ging das Integrationsprojekt für türkische Imame in Niedersachsen zu Ende. Die 14 teilnehmenden Imame wurden nach einer 10-monatigen Ausbildung am Goethe-Institut in Göttingen am Montag verabschiedet.

Alle gehen positiv aus dem Projekt und denken, es werde ihrer Gemeindearbeit nutzen. Imame werden von den Religionsbehörden der Türkei für mehrere Jahre nach Deutschland geschickt.

Zum Start ihrer Arbeit in den Moscheen hatten sie Deutschkurse und Landeskunde erhalten. Nach dem abgeschlossenen Projekt „Imame für Integration“ sollen die Vorbeter nun auf die speziellen Bedürfnisse türkischer Muslime in Deutschland eingehen.

Zuvor war häufig kritisiert worden, dass Imame aus der Türkei wenig vom Leben in Deutschland wüssten und eher hinderlich für eine erfolgreiche Integration der hier lebenden Muslime seien.

Lesen Sie dazu außerdem:

Imam-Ausbildung in Deutschland

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.