Mary-Jane: Jetzt wird nach Wandergruppe gesucht

Zu Hunderten gehen derzeit Hinweise zum gewaltsamen Tod der siebenjährigen Mary-Jane aus Zella-Mehlis ein. Jetzt fahndet die Polizei nach einer bis zu achtköpfigen Wandergruppe. Sie sollen als Zeugen vernommen werden.

Am vergangenen Freitagabend soll sich die Gruppe zwischen 19.30 Uhr und 20.00 Uhr im Bereich des Waldgebietes „Hosenlatz“ am Ruppberg bei Zella-Mehlis aufgehalten haben. Wohin die Wanderer nach einer Rast am in der Nähe befindlichen Grillplatz aufgebrochen sind, ist nicht bekannt. Am Samstag war im betreffenden Gebiet die Leiche des kleinen Mädchens gefunden worden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Suhl bittet nun um Mithilfe bei der Klärung der Identität der Unbekannten. Sie sollen als Zeugen zu ihrem genauen Wanderweg und möglichen Beobachtungen befragt werden.

Die intensive Suche nach dem Täter geht unterdessen weiter. Seit dem Verschwinden von Mary-Jane waren mehrere hundert Hinweise bei den Beamten eingegangen. Diese werden sorgfältig geprüft – eine heiße Spur gibt es bisher allerdings nicht. Lediglich ein Phantombild eines etwa 40-jährigen Mannes existiert bereits. Er soll die Kleine kurz vor ihrem Tod begleitet haben. Ihr Schulranzen bleibt verschwunden.

Lesen Sie dazu außerdem:

Mary-Jane: Zahlreiche Hinweise zu möglichem Täter

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.