Dilettantische Planung: Verhindert Regen Klitschko vs. Haye?

Open Air-Veranstaltungen bergen von Haus aus ein höheres Risiko in sich. Im Falle des WM-Boxkampfs zwischen Wladimir Klitschko und David Haye, der in der Hamburger SV Arena ausgetragen wird, könnten viele Zuschauer im Regen stehen. Auch für die Sportler besteht Gefahr.

Könnte der mit Spannung erwartete Kampf zwischen dem ukrainischen Hühnen und dem immer wieder stänkernden Briten am Ende gar ins Wasser fallsen? Die Sorgen mancher Fans scheinen berechtigt. Der Himmel über Deutschland verheißt nichts Gutes und das Stadion besitzt viel, aber kein reguläres Dach.

Mitten auf dem Spielfeld soll das Duell ausgetragen werden. Geschützt werden die beiden Kontrahenten dabei nur von einem 25 mal 25-Meter-Wellblechdach in 15 Metern Höhe. Die Sportler und die direkt am Ring platzierten VIPs könnten trocken bleiben. Bis zum Tribünendach in 25 Metern Entfernung herrscht allerdings freie Sicht nach oben. Einige Zuschauer könnten also sprichwörtlich im Regen stehen.

Ein Ausfall des Kampfs ist wenig wahrscheinlich

Wird das Ganze zu riskant? Die Wetterprognosen für Samstag lassen aufhorchen. Hohe Regenwahrscheinlichkeit und Windböen sind vorhergesagt. Die Wahrscheinlichkeit, dass es regnet liegt bei ganzen 84 Prozent. Windgeschwindigkeiten um die 50 km/h und eine Temperatur von nur 13 Grad tun ihr Übriges. Der Fight könnte zu einer wahren Rutschpartie werden mit ungewissem Ausgang werden. Matthias Bolhöfer, RTL-Pressesprecher, erklärt: „Eine theoretische Möglichkeit, dass der Kampf ausfällt, gibt es. Bei außergewöhnlichem Starkregen.“ Er ergänzt jedoch: „Es müsste mehr als Hunde und Katzen regnen, um uns in Verlegenheit zu bringen.“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.