Wirbel um Fenerbahçe Istanbul: Präsident Aziz Yıldırım verhaftet

Der Unternehmer und Bauingenieur Aziz Yıldırım, der mit Unterbrechungen seit 1998 an der Spitze von Fenerbahçe Istanbul steht, ist am frühen Sonntagmorgen verhaftet worden. Gegen Aziz Yıldırım steht der Vorwurf der Spielmanipulation im Raum.

Die Polizei führte in zwei türkischen Provinzen Razzien im Zusammenhang mit Manipulationsvorwürfen durch. Gegen sieben Uhr am Morgen durchsuchten die Beamten des Istanbuler Polizeikommissariats für organisierte Verbrechen das Haus von Aziz Yıldırım und nahmen ihn fest. Nehmen seinem Wohnhaus wurden auch das Hauptquartier von Fenerbahçe Istanbul, das Şükrü Saraçoğlu Stadion sowie weitere Standorte in Antalya durchsucht.

Berliner Ümit Karan unter den Verhafteten

Wie türkische Nachrichtenagenturen berichten wurden neben dem Vereinspräsidenten 30 weitere Personen in Gewahrsam genommen, darunter auch Trabzonspor-Vize Nevzat Sakar, sein Stellvertreter Sekip Mosturoglu sowie die beiden aktuellen Nationalspieler Serkan Calik und Serdar Kulbilge. Auch der in Berlin geborene Ex-Nationalspieler und Eskisehirspor-Sportdirektor Ümit Karan wurde festgenommen.

Die Ermittler der Sondereinheit zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität beschlagnahmten bei ihren Durchsuchungen zahlreiche Unterlagen, die Ergebnisabsprachen in der vergangenen Saison belegen sollen. Diese endete im vergangenen Mai mit einem Sieg von Fenerbahçe Istanbul.

Mehr hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.