Geheimtipp: Die Düden-Wasserfälle bei Antalya

Zugegeben, ganz unbekannt sind sie nicht. Aber viele Reiseveranstalter fahren sie dennoch nicht an, die Düden Wasserfälle. Das ist bedauernswert, könnten Sie doch einen Höhepunkt auf vielen Türkei Reisen darstellen. Bei ihrem individuellen Türkei Urlaub sollten Sie diesen Ort also unbedingt mit einplanen.

Gerade mal 30 bzw. 28 Kilometer von Antalya entfernt liegen die Quellen Kirkgozler und Pinarbasi. Diese beiden fließen zusammen und verschwinden nach einiger Entfernung (im Karstschlot Biyikli ) wieder unter der Erde, 16 Kilometer lang, um dann am Düdenbasi (Haupt des Düden) wieder an der Oberfläche zu erscheinen, um sich über die Felsen in die Tiefe zu stürzen. Der Fluss fließt dann von hier aus weiter und fällt schließlich in der Nähe des Flughafens von Antalya über Klippen ins Mittelmeer (unterer Düden Wasserfall, bei einer Bootstour zu besichtigen).

Höhlen erforschen im Türkei Urlaub

Direkt hinter dem Düden Wasserfall befinden sich begehbare Höhlen. Beeindruckend anzusehen: Der Wasserfall ist von hier aus von hinten zu sehen. In die Höhlen gelangt man von oben über eine enge Wendeltreppe oder über Treppen unterhalb des Wasserfalls. In den Höhlen tropft Wasser von der Decke, besonders direkt unter dem Hauptstrom. Besucher, die im Türkei Urlaub gerne fotografieren sollten deshalb an einen Schutz für die Kamera denken. Auch wasserfeste Schuhe sind empfehlenswert.

Am Fuß des Wasserfalls kann man auf Bänken an der Felswand sitzen und sich vom Sprühnebel der Wassermassen benetzen lassen – an heißen Sommertagen eine Wohltat. Unter den vielen Bäumen stehen Tische und Bänke zum Rasten für Familien und Ausflugsgruppen im Türkei Urlaub bereit. In den kleinen Restaurants vor Ort bekommt man Forellen, Gözleme (türkische Fladenbrote aus Yufka-Teig) und andere Speisen. Im Schatten der Bäume kann man essen, sich unterhalten und einen ruhigen Tag verbringen. Neben Städtebesichtigungen ist das eine erholsame Pause im Türkei Urlaub.

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.