Cesme – Ein Stück echte Türkei

Für viele gehört der Türkei Urlaub seit Jahren in die Reiseplanung, ist er doch günstiger, als so viele andere Ziele. Da dies aber immer mehr Urlaubern auffällt, wird es zunehmend schwierig die Touristenhochburgen zu meiden, um ein Stückchen echte Türkei zu genießen und sich wirklich im Ausland zu fühlen. Eine Lösung bietet der Ort Cesme – hier verbringt die einheimische Oberschicht ihren Türkei Urlaub.

Cesme liegt etwa eine Stunde von Izmir entfernt an der türkischen Ägäis und wurde ungefähr 1000 v. Chr. gegründet. Bis heute zeugt eine orthodoxe Kirche aus dem 19. Jahrhundert von der Zeit der griechischen Besiedelung bis 1923. Im Inneren der etwas baufälligen Kirche gibt es regelmäßig Ausstellungen oder Kunsthandwerksbasare.

Gerade die Großstädter von Izmir suchen in Cesme ihren Ausgleich zum hektischen Treiben der Metropole. In dem beschaulichen Badeort geht es nämlich etwas ruhiger zu. Wer hier beispielsweise einkaufen will, kann das auf dem Mittwochs- oder den Sonntagsmarkt tun.

Türkei Urlaub in Cesme: Spaß im und um das Wasser

Die Stadt selbst verfügt nur über einen kleineren Strand, aber zahlreiche feinsandige und kostenlose Badestrände befinden sich im Umland. Etwa 10 km südwestlich findet sich beispielweise der „Altinkum“ (deutsch: „Goldstrand“), dessen Name auf den feinen, goldigfarben glänzenden Sand zurück geht. Cesme bietet idelae Bedingungen für Surfer, wie ausreichend Wind und eine konstante Strömung Richtung Schwarzes Meer. Auch Tauchfreunde kommen beim Türkei Urlaub in Cesme auf ihre Kosten. Erfahrene Taucher können hier angebotene Bootstauchgänge nutzen. Auch Wellness darf natürlich nicht fehlen: Bereits die alten Römer besuchten auf der Cesme-Halbinsel die Thermalquellen bei Ilica. Man sagt den Quellen sogar eine lindernde Wirkung bei Stoffwechselerkrankungen nach. Ein Besuch lohnt sich auch im historischen Hamam (türkischen Dampfbad) der Stadt.

Der Mastixstrauch von Cesme – Fremde Genüsse im Türkei Urlaub

In der Region um Cesme wächste der Mastixstrauch (auch bekannt als „wilde Kastanie“). Das Harz dieser Pflanze wird bei der Zubereitung regionaler Speisen verwendet. Empfehlenswert sind auch Harzkonfitüre oder Eis. Gute aber nicht unbedingt günstige Restaurants finden sich an der Uferpromenade. Günstiger wird es im Stadtzentrum und in den vielen kleineren Nebenstraßen. Tipp: In der Stadtfestung kann man sein Essen vor einer geschichtsträchtigen Kulisse genießen. Tanzen kann man beispielsweise in einem der Strand-Clubs, im Sommer finden auch verschiedene Konzerte statt.

Sehenswert ist in Cesme die Hafenfestung aus dem 14. Jahrhundert. Im 16. Jahrhundert kamen, unter Sultan Beyzani II., mehrere Türme und eine Moschee dazu. Die Hafenfestung ist so etwas wie das Wahrzeichen der Stadt. Heute befindet sich im Inneren ein Museum, in dem man archäologische Funde aus Erythrai vorfindet. Auch Ausflüge sind von Cesme aus leicht gemacht: Die griechische Insel Chios liegt ca. 10 km entfernt und per Fähre kommt man schnell zur italienischen Kleinstadt Bridisi.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.