U17-WM: DFB-Junioren kämpfen um den Einzug ins Finale

Jetzt rückt der Pokal in greifbare Nähe: Die deutsche U17-Fußball-Nationalmannschaft tritt am Donnerstag um 18 Uhr (Ortszeit) gegen Gastgeber Mexiko an. Das Team von Trainer Steffen Freund gilt mittlerweile als echte "Tormaschine" - mit geradezu himmlischen Prognosen.

Die Nerven der jungen Spieler dürften mittlerweile trotz jeder Menge frisch gesammelten Selbstbewusstseins zu flattern beginnen. Am Abend geht es in der Wüstenstadt Torreón im Halbfinale gegen Mexiko zur Sache. Das Finale und damit der erste Titelgewinn bei einer FIFA U-17-Weltmeisterschaft ist nur noch wenige Tore entfernt.

Der heutige Gegner hat es jedoch in sich. Wie Toschützenkönig Samed Yesil und seine Kollegen lieferte auch das südamerikanische Land einen herausragenden Lauf durch das Turnier ab. Alle drei Partien der Gruppenphase hat die Mannschaft für sich entschieden. Anschließend wurden Panama und Frankreich kurzerhand ausgeschaltet. Die Jungs von Raul Gutierrez zeigen sich geschlossen und ohne große Unsicherheiten. Ihre Toptorjäger Carlos Charley Fierro und sein Sturmpartner Marco Bueno sorgten in den vergangenen Tagen immer wieder für Glanzpunkte.

Mexiko der bisher härteste Gegner für Deutschland

Ob die deutsche Bilanz von 18 Treffern und nur drei Gegentoren zu halten sein wird? „Samed Yesil ist mit fünf Treffern in ebenso vielen Spielen der bislang erfolgreichste Torschütze des Teams, und Mittelfeldregisseur Emre Can sowie der rechte Außenverteidiger Mitchell Weiser lieferten beim 3:2-Sieg im Viertelfinale gegen England eine überragende Leistung ab“, so die Einschätzung der FIFA. Jetzt stünde ihnen die bislang härteste Prüfung bevor.

Mitchell Weiser, der gemeinsam mit Samed Yesil für Aufsehen sorgte, gibt sich optimistisch: „Wir freuen uns schon auf die Partie. Gegen die Gastgeber in einem bis auf den letzten Platz besetzten Stadion in einem WM-Halbfinale antreten zu dürfen, ist schon etwas ganz Besonderes. Das dürfte ein Fussballfest werden.“ Und auch Antonio Briseño, Mannschaftskapitän der Mexikaner, ist zuversichtlich: „Die Deutschen werden ein Härtetest für uns werden. Sie sind sehr stark, aber wenn wir unserer Spielweise treu bleiben, den Ball halten und hinten gut stehen, dann gibt es keinen Grund, warum wir sie nicht schlagen sollten.“

Ähnlich wie gegen England, haben es die Fußball-Fans auch diesmal mit einer besonders geschichtsträchtigen Partie zu tun. Deutschland und Mexiko standen sich bereits zehn Mal in offiziellen Duellen gegenüber. Dabei konnten die Deutschen vier Spiele für sich entscheiden, die Mexikaner lediglich einen. Im Rahmen einer FIFA Fußball-Weltmeisterschaft kam es bisher zu drei Begegnungen. 1978 kam es in Argentinien zu einer blamablen 0:6-Niederlage. In bester Erinnerung dürfte das Aufeinandertreffen im Jahr 2005  beim FIFA Konföderationen-Pokal sein. 4:3 lautete damals das hart umkämpfte Ergebnis für Deutschland.

Das große Finale im Aztekenstadion steigt übrigens am 10. Juli.

Ein Blick auf die aktuellen Gegner:

http://www.youtube.com/watch?v=rRpTaYBLZpU&feature=related

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.