Murdochs NOTW-Medienskandal: Premier Cameron verspricht Aufklärung

Großbritanniens Premier Cameron hat eine Aufklärung der Spitzelaffäre angekündigt. Andrew Coulson, Ex-Regierungssprecher des britischen Premierministers David Cameron, war am Freitag vorübergehend verhaftet worden.

Coulson, bis 2007 Chefredakteur bei Murdochs Boulevardblatt News of the World steht unter Verdacht, von den dort geläufigen illegalen Abhörmethoden gewußt zu haben. Am Freitag war er bei einer Polizeibefragung in London festgenommen worden, kam später nach einem langen Verhör  jedoch wieder frei. Im Januar war er als Regierungssprecher wegen der Vorwürfe rund um „News of the World“ zurückgetreten.

Premier Cameron geht derweil in die Offensive. Bei einer spontan einberufenen Pressekonferenz kündigte er an, die Spitzelaffäre umfassend aufklären zu wollen. Hierzu solle eine unabhängige Kommission unter Leitung eines Richters zur eingerichtet werden. Derweil färben die Ereignisse auch auf andere Zeitungen ab. Die gesamte Presse Englands steht unter Verdacht. Auch dort soll nun die Vorgänge schärfer geprüft werden. Zudem forderte er, es sei zu klären, warum die Polizei bei ihren Ermittlungen so „abgrundtief“ gescheitert sei. Auch eine bessere Medienregulierung in Großbritannien insgesamt stellte er in Aussicht.

Wie Murdoch am Donnerstag entschieden hat, wird der 167 Jahre alte Titel News of the World mit der Sonntagsausgabe dieser Woche aufgrund des Abhörskandals eingestellt, der das Blatt und ganz England erschüttert hat.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.