Tatverdächtiger aus dem Bekanntenkreis: Festnahme im Fall Mary-Jane

Im Fall der unter gewaltsamen Umständen vor etwa zwei Wochen ums Leben gekommenen siebenjährigen Mary-Jane aus Zella-Mehlis ist ein 37-jähriger Tatverdächtiger gefasst worden.

Nach der Auswertung von DNA-Proben ist den Ermittlern offenbar der entscheidende Durchbruch gelungen. Die Polizei nahm einen dringend tatverdächtigen 37-Jährigen aus dem Bekanntenkreis des Mädchens fest, wie der Thüringer CDU-Innenexperte Fiedler auf dapd-Anfrage sagte.

Die Eltern des Mädchens hatten am Freitag vor zwei Wochen vergeblich auf die Rückkehr des Mädchens aus der Schule gewartet. Nachdem auch die Polizei zunächst  bei ihrer Suche erfolglos geblieben war, hatten Wanderer die Leiche des Mädchens in einem Bachlauf im Wald unweit ihres Wohnhauses gefunden. Die genauen Todesumstände sind weiterhin ungeklärt, am Samstag sollen auf einer Pressekonferenz nähere Details zur Verhaftung des mutmaßlichen Täters bekannt gegeben werden.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.