WM-Viertelfinale gegen Japan: Deutschland muss gewinnen!

Am heutigen Samstag beginnt die KO-Phase der Frauenfußball-Weltmeisterschaft. Im Viertelfinale trifft die deutsche Mannschaft um 20:45 Uhr in Wolfsburg auf die Japanerinnen. Die Japanerinnen sind stark, haben jedoch im Gegensatz zu Deutschland ihr letztes Vorrundenspiel verloren.

Ab dem heutigen Samstag gilt es: In der KO-Phase muss die deutsche Mannschaft  ihre Leistung aus dem dritten Spiel der Vorrunde gegen Frankreich (4:2) wiederholen und darf nicht in den zögerlichen und gehemmten Angriffsstil der ersten beiden Spiele gegen Kanada (2:1) und Nigeria (1:0) zurückfallen.

Spielt Birgit Prinz oder spielt sie nicht?

Ob Bundestrainerin Silvia Neid die umstrittene Kapitänin Birgit Prinz von Beginn an aufstellen wird, ist noch unklar. Eher wird erwartet, dass sie – wie bereits beim letzten Vorrundenspiel gegen Frankreich – zunächst auf der Bank Platz nehmen wird. Auch sie selbst rechnet nicht mit einem Einsatz. „Ich denke nicht, dass ich von Anfang an spielen werde. Es gibt keinen Grund, in der Offensive etwas zu ändern“, so Prinz am Donnerstag. Gegen Frankreich hatte sie aufgrund der Kritik an ihrer Person die Bundestrainerin noch freiwillig darum gebeten, nicht aufgestellt zu werden.

Die 33-jährige Rekordnationalspielerin im Frauenfußball 128 Toren für Deutschland in 214 Einsätzen hatte sich am Donnerstag kollegial vorbildlich geäußert: „Meine Idee war immer der Teamsport. Ich wünsche mir natürlich, nochmal zu spielen. Wenn nicht, werde ich mich damit aber arrangieren. Dann werde ich andere Eigenschaften einbringen, um der Mannschaft zu helfen“, sagte die dreimalige FIFA Weltfussballerin, die sich am Donnerstag erstmals nach der Kritik der vergangenen Tage über ihre neue Rolle innnerhalb der Mannschaft geäußert hatte.

Nach ihrer Auswechslung im zweiten WM-Spiel gegen Nigeria (1:0) habe sie kurzzeitig an einen Rücktritt gedacht: „In der ersten Emotion habe ich gedacht: Was soll das? Warum tue ich mir das überhaupt an? Das war aber nur am Anfang da“. Nach der WM in Deutschland will Prinz ihre Karriere definitiv beenden.

Japan ist Nummer 4 der Welt

Die Japanerinnen, derzeit Nummer 4 der Welt und werden zu den heißen Anwärterinnen auf den Titel gezählt. In der Vorrunde besiegten sie Neuseeland (2:1), Mexiko (4:0), unterlagen jedoch England (0:2).

Beim bisher letzten Pflichtspiel gegen Japan gab es einen 2:0-Sieg der Deutschen. Beide Treffer zum Gewinn der Bronze-Medaille bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking erzielte damals die 23-Jährige Fatmire Bajramaj, die sich nach anfänglicher Formschwäche im Laufe des Turniers bereits steigern konnte und wohl auch für den heutigen Abend gesetzt ist. Ebenso die erfahrene Inka Grings (64 Tore in 92 Länderspielen), mit zwei Toren Matchwinnerin gegen Frankreich, die wohl wieder ihre Chance erhalten wird. Die Wolfsburger Arena ist ausverkauft. Das erste Spiel der Endrunde bestreiten heute um 18:00 England und Frankreich (live auf ZDF).

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.