Zypern: Mindestens 12 Tote bei Explosion auf Militärbasis

Mindestens 59 Weitere wurden durch die Wucht der Detonation verletzt. Die Explosion ereignete sich auf einem Stützpunkt im Süden der Mittelmeer-Insel zwischen den Städten Limassol und Larnaka.

Auf der Evangelos-Florakis-Basis brach in der Früh um 6.00 Uhr (Ortszeit; 05.00 Uhr MESZ) ein Feuer aus. Da die Flammen auf zwei Container mit Schießpulver übergriffen, kam es zur Explosion. Ein Elektrizitätswerk wurde schwer beschädigt, was zahlreiche Stromausfälle nach sich zog. Diese behinderten auch vorübergehend den Flughafenbetrieb in Larnaka und Paphos.

Der Stützpunkt wurde völlig zerstört, umliegende Gebäude wie Strandbars wurden in Mitleidenschaft gezogen. In der Ortschaft Mari viele Häuser durch die Druckwellen der Explosionen beschädigt. Außerdem wurden mehrere Autofahrer auf der Autobahn Larnaka – Limassol durch Splitter verletzt. Es sehe aus wie im Kriegsgebiet, sagten Zeugen. Über zivile Todesopfer gibt es jedoch noch keine Meldungen, weitere Opfer könnten aber noch geborgen werden.

Auslöser könnte auf der Basis gelagerte Munition gewesen sein, die 2009 durch Zypern von einem Boot konfisziert worden war, das Waffen von Syrien in den Iran liefern sollte.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.