CHP-Abgeordnete legen ihren Eid ab

Nach gut zweiwöchigem Protest haben sich die CHP-Abgeordneten des neuen türkischen Parlaments an diesem Montag vereidigen lassen.

Nach einer Krisensitzung der AKP und der führenden Oppositionspartei, haben sich die Abgeordneten der CHP nun doch dazu entschieden, ihren Eid abzulegen. Eine Einigung wurde durch eine von beiden Parteien unterzeichnete Erklärung erzielt. In dieser wird die Vorgehensweise im Parlament festgelegt. Auf individuelle Freiheit solle in Zukunft besonders Wert gelegt werden und die Lösung aller Konflikte solle ausschließlich im Parlament stattfinden.

Seit zwei Wochen weigern sich die gewählten Abgeordneten der CHP und der BDP ihren Eid abzulegen. Zuvor wurden Abgeordnete der CHP festgenommen, da sie verdächtigt werden in die Untergrundorganisation Ergenekon verwickelt zu sein. Der Grund für den Protest, die inhaftierten Abgeordneten, wurden in der Erklärung nicht erwähnt. Nun bleibt abzuwarten, ob auch die BDP den Boykott aufgibt.

Mehr hier.

Lesen Sie dazu außerdem:

Türkei: Parlamentspräsident Cicek vor seiner ersten großen Herausforderung

Machtwort von Erdogan: Türkisches Parlament arbeitet trotz Boykott

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.