„Salvator Mundi“: Verschollenes da Vinci Bild wird ausgestellt

"Salvator Mundi", Retter der Welt, heißt das lange verschollene Bild des Altmeisters Leonardo da Vinci. Noch vor der geplanten Ausstellung in der Londoner Nationalgalerie zu seinen Ehren, wurde die Wiederentdeckung bekannt gegeben: Das Bild wird das Highlight der Ausstellung darstellen.

Große Freude bei der Nationalgalerie in London: Ein lange verschollenes Gemälde von Leonardo Da Vinci ist wieder aufgetaucht und wird von 9. November bis 5. Februar in der Ausstellung „Leonardo Da Vinci: Painter at the Court of Milan“ zu sehen sein.

„Salvator Mundi“, Retter der Welt, heißt es und da Vinci soll es um 1500 gemalt haben. Über die Existenz des Bildes gab es keine Zweifel, lange Zeit galt es aber als zerstört. Es ist bekannt, dass König Charles I. es 1649 in seine Kunstsammlung aufnahm und der Duke von Buckingham es anschließend 1763 bei einer Auktion ersteigerte. Danach tauchte es erst 1900 wieder auf, durch mehrere Restaurationsversuche beschädigt und inzwischen mit unbekanntem Urheber, als es der britische Sammler Sir Frederick Cook kaufte. Nach dessen Tod wurde es 1958 bei einer Auktion verkauft und schließlich 2005 von einer Kunsthändlergemeinschaft erstanden.

Nach einer umfassenden Restaurierung wurden es von Experten begutachtet, die darin einen originalen da Vinci erkannten. Seit 1909 ist kein Bild von Leonardo Da Vinci mehr auftaucht. Damals war die „Madonna Benois“ entdeckt worden, das Bild einer lachenden Madonna mit dem Kind auf dem Schoß.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.