Trinkwasser Verseuchung: Coli-Bakterien in Potsdamer Leitungen

Im Potsdamer Stadtteil Babelsberg sind im Trinkwasser gesundheitsschädliche Fäkal-Keime gefunden worden. Das Gesundheitsamt gab am Mittwochabend eine Warnung heraus.

Das Gesundheitsamt warnt die etwa 10.000 Einwohner Babelsbergs, Wasser aus der Leitung nicht ungekocht zu verzehren. Konkret betroffen ist das Gebiet zwischen Rudolf-Breitscheid-, Plantagen-, Behring- und Karl-Marx-Straße. Bei den gefundenen Keimen handelt es sich um coliforme Keime und Escherichia coli.

Das Gesundheitsamt empfiehlt, das mit Fäkalien verunreinigte Trinkwasser mindestens drei Minuten abzukochen. So würden die krankheitserregenden Mikroorganismen zerstört, welche Darmkrankheiten und Durchfall verursachen können. Menschen mit schwachem Immunsystem, Ältere und Kleinkinder könnten in seltenen Fällen auch schwerer erkranken. Möglich seien etwa Harnwegsinfektionen, Bauchfellentzündungen, Entzündungen der Gallenwege, Hirnhautentzündung bei Säuglingen und Lungenentzündung.

Mehr zum Thema:

Entwarnung: Verbindung zwischen Coli-Fund und EHEC „ausgeschlossen“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.