Trauer um einen Medienmogul: Leo Kirch ist tot

Der bekannte Medienunternehmer Leo Kirch ist am Donnerstagvormittag im Alter von 84 Jahren verstorben. Er war bis zum jetzigen Zeitpunkt geschäftlich aktiv. Die Öffentlichkeit sah ihn zuletzt am 26. Mai 2011.

Der zuckerkranke Kirch hat binnen 50 Jahren eines der größten deutschen Medienimperien, zu denen heute Sky, der TV-Konzern ProSiebenSat.1 sowie eine große Filmbibliothek gehören, aufgebaut, das rund 10.000 Menschen beschäftigt.

Im Prozess gegen Rolf-E. Breuer von Krankheit gezeichnet

Zuletzt trat er im März 2011 als Zeuge im Schadensersatzprozess gegen die Deutsche Bank im Oberlandesgericht München auf. Darin warf Kirch dem früheren Deutsche-Bank-Chef Rolf-E. Breuer vor, mit Aussagen in einem Interview zum Zusammenbruch der Kirch-Gruppe – im Frühjahr 2002 musste seine Kernfirma KirchMedia Insolvenz anmelden – beigetragen zu haben. Nun forderte er Schadenersatz in Milliardenhöhe. Schon zu diesem Zeitpunkt war er schwer von Krankheit gezeichnet. Nur mit Hilfe eines Rollstuhls gelangte er in den Gerichtssaal.

Leo Kirch verstarb in Münchnen. Durch seine KirchMediaGruppe wurde er zu einem der reichsten Menschen der Welt. Er wurde am 21. Oktober 1926 in Würzburg als Sohn eines Winzers geboren.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.