Letzter Vorhang: Volksschauspieler Heinz Reincke ist gestorben

Dem Drachen Fuchur aus Michael Endes "Die unendliche Geschichte" hat er seine Stimme gegeben. Am Donnerstag ist diese für immer verstummt. Der beliebte Schauspieler Heinz Reincke ist im Alter von 86 Jahren in Wien verstorben.

Durch Serien wie „Der Landarzt“, wo er bis zuletzt als ehemaliger Pfarrer Albert Eckholm zu sehen war oder dank seiner Rolle als „Nichtraucher“ in der Kästner-Verfilmung „Das fliegende Klassenzimmer“, wird Heinz Reincke dem breiten Publikum wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

Der am 28. Mai 1925 in Kiel geborene Schauspieler, der bereits 1948 sein eigenes Theater namens „Entertainer“ gründete, begeisterte Groß und Klein über Generationen hinweg. Mehr als 460 Produktionen sollen es allein im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gewesen sein.

Viele Jahre Engagement am Wiener Burgtheater

Der einmalige Charakterdarsteller, der mit Rollen wie Mephisto oder Wilhelm Voigt in die erste Liga der deutschen Darsteller aufsteigen konnte, hat es einst sogar bis ans Wiener Burgtheater geschafft, deren Stadt er bis zu seinem Tode die Treue hielt. Seit 1970 hatte er sogar die österreichische Staatsbürgerschaft.

Der Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes und der „Goldenen Kamera“ litt bereits seit einigen Jahren an Lungenkrebs. Immer mehr hatte er sich seither zurückgezogen. Seinem Publikum hielt er im ZDF bis 2010 die Treue.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.