US-Teenager: Erst tötet er seine Eltern, dann macht er Party

In den USA ist ein 17-jähriger Teenager völlig außer Kontrolle geraten. Nachdem er seine Eltern brutal mit einem Hammer ermorderte, feierte er mit 60 Freunden eine ausgelassene Party. Warum er zum Killer wurde, liegt allerdings völlig im Dunkeln.

Seinen Nachbarn war Tyler Hadley als höflicher und respektvoller Teenager bekannt. Mit seinem Vater spielte er in der Hauseinfahrt Basketball, als Kind baute er ein Fort aus gesammelten Hölzern. Wie jemand, der seine Eltern töten und eine Party feiern könnte, während deren Leichen unter Handtüchern und allerhand anderer Dinge im verschlossenen Schlafzimmer lagen, wirkte er nicht. Doch genau das hat der 17-Jährige getan.

Am vergangenen Dienstag musste der junge Mann zum ersten Mal vor Gericht erscheinen. Er wird beschuldigt, seine Eltern Blake und Mary-Jo Hadley am Samstag mit einem Hammer ermordet und danach eine Party mit dutzenden Leuten gefeiert zu haben. Das Motiv für die Tat ist nach wie vor unklar. Via Videokonferenz wurdeTyler vom Gefängnis aus kurz dem Gericht zugeschaltet. Während seiner Vernehmung hafteten seine Blicke am Boden. Auf zwei Fragen des Richters antwortete er mit leiser Stimme „Nein, Sir.“ Eine Kaution wurde nicht in Betracht gezogen. Dem Jungen wurde ein Strafverteidiger zugewiesen.

Vor Gericht wirkt Tyler schüchtern und nicht wie ein Mörder

Auf Staatsanwalt Tom Bakkedahl, der später auch die Leichen der Eltern in Augenschein nahm, wirkte die Höflichkeit des Teenagers geradezu verstörend. „Sein Benehmen vor Gericht geht nicht mit dem überein, was sich während der Autopsie gesehen habe“, so Bakkedahl. So sollen die Köpfe und Oberkörper von Blake und Mary-Jo Hadley während des Angriffs massiv verstümmelt worden sein. „Es ist absolut schrecklich. Die Verletzungen waren einfach immens.“

Seine direkte Nachbarin Raeann Wallace ist ebenso ratlos. Er kennt Tyler seit seiner Geburt. Er sei immer freundlich und höflich gewesen. Niemals habe er Probleme bereitet. Sie habe ihn sogar gebeten auf ihr Haus zu achten während sie im Urlaub war. Die 64-jährige Rentnerin glaubt, dass der Junge seine Tat selbst noch nicht realisiert habe. Irgendwann, so Wallace, werde er aus dem Dunkel heraustreten und erkennen, was er getan habe.

Auch am Dienstag, drei Tage nach der Tat, gingen die Ermittler auf der Ranch des ermordeten Ehepaares noch immer ein und aus. Die Beweissicherung ist nach wie vor nicht abgeschlossen. Schaulustige werden durch eine gelbe Absperrung großräumig ferngehalten.

Vor Gericht wird der 17-jährige behandelt wie ein Erwachsener. Derzeit ist er des Mordes zweiten Grades angeklagt, doch der Staatsanwalt geht davon aus, dass die Grand Jury hier noch nachlegen wird. Auf Grund seines Alter muss er allerdings nicht mit der Todesstrafe rechnen.

Polizei entdeckte Leichen im Elternschlafzimmer

Die Party am vergangenen Samstag hatte er am Mittag gegen 13.15 Uhr via Facebook angekündigt. In der Zeit danach muss er seine Eltern angegriffen haben. Am Abend fanden sich dann gut 60 Leute im Hause Hadley ein. Die Polizei musste wegen Lärmbelästigung anrücken, als sie eintrafen, war die Feier allerdings bereits beendet. Erst später kehrten sie auf Grund eines Tipps gegen  4:24 am Sonntagmorgen zurück. Bei ihrem Eintreffen wirkte Tyler sichtlich nervös. Später wurden die Leichen im Elternschlafzimmer entdeckt. Wie Polizeisprecher Tom Nichols mittielte, wurde er seit seiner Verhaftung mehrmals befragt. Zu den Motiven schweige er jedoch beharrlich.

Die Mutter, eine 47-jährige Grundschullehrerin, und der Vater, ein 54-jähriger Arbeiter für ein lokales Elektrizitätswerk, haben einen weiteren, 23-jährigen Sohn, der nicht mehr zu Hause wohnt. Die Familie der Opfer will sich derzeit nicht zum Geschehen äußern.

Mehr hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.