„Love Parade 2011“: Facebook Event gestrichen

Ein Jahr nach der Katastrophe von Duisburg, bei der 21 junge Menschen ihre Leben ließen, haben Unbekannte über Facebook zu einer "Love Parade 2011" eingeladen. Fast 15.000 User hatten bereits zugesagt. Jetzt wurde die Party abgesagt.

Den 24. Juli 2010 wird Deutschland sicher noch lange in Erinnerung behalten. An diesem Tag kamen zig Tausende nach Duisburg, um dort eine friedliche Musikparty zu feiern. Doch es sollte anders kommen. Im Zuge einer Massenpanik wurde ein Tunnel, der auf das Festgelände führte, für 21 Besucher zur Todesfalle. Mehr als 500 wurden verletzt. Seit kurzem steht fest: So hätte die Veranstaltung niemals durchgeführt werden dürfen.

Loveparade-Gründer Dr. Motte übt massive Kritik

In Erinnerung an die Ereignisse vor einem Jahr und um die Debatte über das Geschehene am Leben zu erhalten, haben Unbekannte im Sozialen Netzwerk Facebook am kommenden Wochenende zu einer inoffiziellen „Love Parade 2011“ im Berliner Tiergarten eingeladen.

Den Berliner Behörden war eine solche Veranstaltung nicht bekannt. Es lag weder ein Antrag noch eine Genehmigung vor. Das Facebook-Event, das offenbar als rein virtuelles Ereignis angedacht war, um die Loveparade wieder in die Hauptstadt zu holen, wurde inzwischen gelöscht. Zuletzt hatten die Initiatoren im Zuge der Kritik von Loveparade-Gründer, Matthias Roeingh alias Dr. Motte, selbst dazu aufgerufen, nicht nach Berlin zu kommen.

Lesen Sie dazu außerdem:

Staatsanwaltschaft: Loveparade in Duisburg war rechtswidrig

Facebook-Partys: Innenminister wollen Verbot

Facebook-Party: Die Türken sind die Friedlichsten!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.