Eurokrise: Wer muss für Griechlands Schulden zahlen?

Am Donnerstag hat der Euro-Gipfel begonnen, auf dem ein weiteres Hilfspaket über 110 Milliarden Euro zur Debatte steht. Doch Griechland muss wahrscheinlich nicht seine gesamten Schulden zurückzahlen, ein Teil der Schulden könnte erlassen werden. Auch Deutschland und deutsche Finanzinstitute werden auf Milliarden verzichten müssen.

Für die Schulden Griechenlands werden alle zahlen müssen, die Griechenland in der Vergangenheit Geld geliehen haben. Sie werden wahrscheinlich nicht ihr ganzes Geld von Griechenland zurückbekommen. Den größten Anteil hält die Europäische Zentralbank (EZB), mit 50 Milliarden Euro Schulden. Den griechischen Banken schuldet der Staat fast ebensoviel, nämlich 48 Milliarden Euro.

Deutschen Banken und Versicherungen schuldet Griechenland insgesamt 19 Milliarden Euro, dem deutschen Staat acht Milliarden Euro. Die Schulden Griechenlands beim Internationalen Währungsfonds (IWF), bei griechischen Renten- und Sozialkassen und bei den übrigen Euro-Ländern liegen jeweils bei 30 Milliarden Euro. Deutschland und Frankreich sind am stärksten von einem Schuldenerlass betroffen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.