Fenerbahçe: Schwere Ausschreitungen während Freundschaftsspiel

Anarchische Szenen im Fußballstadion: Hunderte Fans des türkischen Clubs Fenerbahçe Istanbul haben während eines Freundschaftsspiels gegen den ukrainischen Champion FC Shakhtar das Feld gestürmt.

Wütend über die Anschuldigungen gegenüber ihrem Verein im Zuge des Spiele-Manipulationsskandals in der türkischen Süper Lig, drangen sie in der 67. Spielminute auf den Rasen, um so den Abbruch des Spiels gegen Shakhtar Donetsk im Şükrü Saracoğlu Stadion zu erzwingen.

Fenerbahçe-Fans greifen Journalisten an

Einige der Unruhestifter trugen Masken, andere T-Shirts mit dem Abbild des inhaftierten Club-Präsidenten Aziz Yıldırım. Doch bei einer bloßen Erstürmung des Platzes blieb es nicht. Die Fans griffen auch anwesende Medienvertreter, die in ihren Augen negativ über den Club und Yıldırım berichten würden, an, die schließlich evakuiert werden mussten.

Aktuell wird darüber nachgedacht, den Start der neuen Saison auf Grund der anhaltenden Turbulenzen doch zu verschieben. Das Spiel gegen die Ukrainer fand nur Stunden nach einer Wortmeldung von Aziz Yıldırım statt, der erklärte zurücktreten zu wollen.

Wird der Start der türkischen Fußballsaison verschoben?

Am vergangenen Dienstag hatte der türkische Fußballverband bekanntgegeben, dass man das Super Cup-Finale zwischen Fenerbahçe und Beşiktaş, wegen der Verwicklungen beider Vereine in den Manipulationsskandal, verschiebe. Darüber hinaus kündigte Verbandspräsident Mehmet Aydınlar an, dass auch über den Saisonstart am 5. August noch einmal nachgedacht werden müsse – offiziell wegen des heißen Wetters.

Unterdessen hat Aziz Yıldırım während einer siebenstündigen Befragung die Vorwürfe gegen Fenerbahçe zurückgewiesen. Seinen Aussagen zu Folge war der Titelgewinn in der vergangenen Saison wohlverdient. „Es ist inakzeptabel, dass sich die Untersuchungen hauptsächlich auf Fenerbahçe konzentrieren“, so Yıldırım. Es sei nicht richtig, dass nur sein Team Gegenstand der Untersuchungen wäre. Da gäbe es noch viele andere verdächtige Mannschaften.

http://www.youtube.com/watch?v=27bNi__w2U0

Mehr hier und hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.