Oslo: Polizei geht von norwegischem Einzeltäter aus

Die Bombe in Oslo und das Massaker in Utoya waren der Amoklauf eines einzelnen Norwegers. Ein islamistischer Hintergrund der Tat bestehe nicht.

Wie die Behörden in Oslo mitteilen, waren die Anschläge vom Freitag das Werk eines norwegischen Einzeltäters. Der Mann, der auf der Insel Utoya festgenommen wurde, ist Norweger und spricht fließend norwegisch. Einen Zusammenhang mit bestehenden islamistischen Milieus hält die Polizei für unwahrscheinlich. Der norwegische Justizminister bestätigte dies am Abend und sagte, dass der Tatverdächtige keiner Terrororganisation angehöre.

Der Mann war als Polizist verkleidet von einer Zeugin am Nachmittag in der Innenstadt von Oslo gesehen worden. Er dürfte dort die Bombe vor dem Regierungsgebäude des sozialdemokratischen Ministerpräsidenten gelegt haben und soll danach auf die Insel gefahren sein, auf der das Jugendlager der Sozialdemokraten stattfand.

Inwieweit die Tat in diesem Zusammenhang politisch motiviert war, ist ungeklärt. Es könnte sich auch um das Verbrechen eines Unzurechnungsfähigen handeln.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.