Amy Winehouse: Das war der letzte Auftritt ihres Lebens

Die britische Soul-Diva Amy Winehouse ist tot. Nur drei Tage bevor sie leblos in ihrem Apartment aufgefunden wurde, stand sie ein letztes Mal auf der Bühne. Die 27-Jährige unterstützte den Auftritt ihrer Patentocher Dionne Bromfield in London. Hatte sich die Katastrophe hier schon angekündigt?

Als Amy Winehouse am Mittwochabend die Bühne betrat, war es für viele wie eine böse Erinnerung an einen Auftritt vor knapp vier Wochen. In Belgrad war sie von 20.000 Fans ausgebuht worden, weil sie völlig orientierungslos über die Bühne stackste, nur wenige Worte ins Mikrofon stammelte und ansonsten mehr schlecht als recht auf den Beinen zu halten war.

Amy sang gemeinsam mit Patentocher Dionne Bromfield

Jetzt das gleiche Bild. Gedankenlos kaut sie auf einem Kaugummi, klatscht ein wenig mit den Händen und versucht ein wenig mitzusingen. Dabei umarmte sie ihren Schützling forderte die Menge auf, sie bei dem Song „Mamma Said“ zu unterstützen. Keiner ahnte, dass daas der letzte Auftritt ihres Lebens sein werde.

Noch gibt sich ihr Vater Mitch Winehouse zuversichtlich. Erst am 19. Juli lobt er sie in einem Interview:  „Sie ist ein großartiges Kind und sie geht gerade durch eine harte Zeit.“ In den vergangenen Wochen, so erzählt er, habe sie sich jedenfalls ganz großartig gemacht. Umso schockierender ist für viele Fans die Nachricht von ihrem plötzlichen Tod. Während einige Sorge wegen ihres übermäßigen Wodka-Konsums äußerten, gaben andere an, dass sie nach ihrer letzten Therapie viel besser ausgesehen hätte. Auch Pläne für ein drittes Album habe es gegeben. „Sie sah gut aus. Alle sind gerade traurig und schockiert“, so ein ihre nahe stehender Produzent.

Starb Amy Winehouse an einer Überdosis Drogen?

Noch ist nicht klar, woran Amy Winehouse letzten Endes verstorben ist. Spekulationen, dass es sich um eine Überdosis Drogen und Alkohol gehandelt haben könnte, werden von der Polizei derzeit zurückgewiesen. Erst eine Obduktion wird klären, was wirklich dahinter steckte. Auch die Familie, so wird derzeit berichtet, werde sich zu gegebener Zeit äußern.

Bereits am Abend haben sich zahlreiche Fans vor ihrer Wohnung in Camden versammelt, um sich gegenseitig beizustehen. Ihr Vater Mitch soll nach britischen Medienberichten erst Stunden nach der Öffentlichkeit vom Tod seiner Tochter erfahren haben. Er befand sich am Nachmittag in einem Flugzeug nach New York, wo er ein Konzert spielen sollte.

Mehr hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.