Mutter von Amy Winehouse: Ihr Tod war „nur eine Frage der Zeit“

Die Familie von Amy Winehouse fühlt sich durch deren frühen Tod mit 27 "beraubt". In einer Erklärung sagte ihre Familie: "Sie hinterlässt eine klaffende Lücke in unserem Leben."

Der „Sunday Mirror“ zitiert die Mutter mit den Worten, sie habe geglaubt, dass es sei „nur eine Frage der Zeit“ sei, bevor ihre Tochter sterbe. Die 27-jährige Sängerin war am Samstag tot in ihrem Haus in London gefunden worden.

Familie von Amy Winehouse hat sich versammelt

Nun soll die Todesursache durch eine Obduktion geklärt werden. Bis dahin hat die Polizei darum gebeten, sämtliche Spekulationen rund um die Todesursache zu unterlassen. Solch ein Verhalten sei „unangemessen“. Auch die Familie, die sich derzeit versammelt, hatte um „Ruhe und Akzeptanz“ gebeten. Diese hat sich mittlerweile mit einer Erklärung an die Öffentlichkeit gewandt. Darin bringt sie ihren Schmerz zum Ausdruck: „Sie hinterlässt eine klaffende Lücke in unserem Leben.“

Noch am Freitag hatte Amy Winehouse den Tag mit ihrer Mutter Janis verbracht. Ihr Vater Mitch erfuhr erst später vom Tod seiner Tochter. Er befand sich am Samstagnachmittag auf einem Flug nach New York, wo er am Montag eigentlich ein Konzert geben sollte. Das vollständige Familienstatement lautet: „Unsere Familie wurde beraubt durch den Verlust von Amy, einer wunderbaren Tochter, Schwester, Nichte.“

Fans aus der ganzen Welt und Nachbarn haben Blumen, Kerzen und Mitteilungen außerhalb ihres Hauses in London als Tribut hinterlassen. Eine der Botschaften lautet „RIP – Wir werden dich niemals vergessen“, eine andere: „Es ist alles in Ordnung. Du kannst jetzt gehen. “

Mehr hier

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.