Norwegen: Hat sich Massenmörder mit der Droge ECA-Stack in Trance versetzt?

Das Manifest des norwegischen Amokläufers enthält Hinweise, dass er sich mit einem speziellen Drogen-Cocktail für seine Tat aufgeputscht haben könnte. Experten gehen davon aus, dass die Wirkung solcher Drogen darin besteht, dass nicht mehr zwischen Fiktion und Wirklichkeit unterschieden wird.

Der norwegische Killer dürfte nicht nur politisch motiviert gewesen sein – sein Hass auf den Islam, die multikulturellen Gesellschaften und all jene, die sie unterstützen, sind mit ziemlicher Sicherheit der krude ideologische Hintergrund der Wahnsinnstat.

Allerdings finden sich in seinem Manifest auch Hinweise, dass er unter Drogeneinfluss gestanden haben könnte. Zwar lehnt er Drogen formal ab. Wenn jedoch die „neuen Tempelritter“ – eine Art christlicher Rassisten – Taten begehen, die die Welt vom Bösen befreien, so sollten sie sich mit Drogen stärken. Dies empfiehlt Anders Behring Breivik in seinem Manifest. Ein Tempelritter im Kampfeinsatz müsse immer auf Steroiden sein und sollte 20 Minuten vor seinem Einsatz eine ECA Stack Dosis einnehmen. Er gibt eine detaillierte Anleitung, wie sich das Mittel zusammensetzt.

Er selbst gibt an, dieses Mittel am 19. Juli eingenommen zu haben. Sein Eintrag dazu: „Ich habe in den vergangenen Tagen extrem hart gearbeitet, und ich bin total erschöpft. Ich habe ECA Stack eingenommen, um meine Leistung bringen zu können. Es sieht so aus, als müsste heute noch eine nehmen.“ Breivik erklärt in dem Manifest genau, wie man die Droge zu dosieren habe. Und er erklärt, welche Wirkung sie habe, auch, welche Gefahren von ihr ausgehen. Man sei dann für zwei Stunden stärker und agiler als sonst – und auch den gut ausgebildeten Polizisten überlegen. Er selbst habe das Mittel in Schweden kennengelernt – wo es legal erhältlich ist.

Das Magazin Telepolis kommt daher zu dem Schluss, dass ein „Cocktail aus Drogen, Medikamenten und Steroiden“ Breivik in die Lage versetzt haben könnte, „mit höchster Leistungsfähigkeit möglichst viele Menschen zu töten“. Seine Persönlichkeit könnte sich so tatsächlich in die eines Killers verwandelt haben, der „den Bezug zur Realität komplett verloren hat.“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.