Amy Winehouse: Ex-Mann von Beerdigung ausgeschlossen

Nicht nur wurde der Ex-Mann von Amy Winehouse von ihrem Vater Mitch von der Beerdigung ausgeschlossen, auch auf ein Erbe muss er verzichten.

Bei der am heutigen Dienstag stattfindenden Beerdigung von Amy Winehouse ist ihr Ex-Mann unerwünscht. Amy Winehouse selbst soll ihren Ex-Mann Blake Fielder-Civil außerdem aus ihrem zehn Millionen Pfund (etwa 11,3 Millionen Euro)-Erbe ausgeschlossen haben. Nach der Trennung 2009 sollte er keinen Zugang zu ihrem Geld mehr haben, genauere Angaben zu einem Testament gibt es bislang jedoch noch nicht. Blake kam im Juni wegen Einbruchs und unerlaubtem Waffenbesitz für 32 Monate ins Gefängnis. Dies hätte die Teilnahme an der Beerdigung ohnehin schwierig für ihn gemacht.

Vater von Amy Winehouse macht ihren Ex-Mann für ihre Drogensucht verantwortlich

Der Vater von Amy Winehouse, der sich am Montag im Gedenken an seine Tochter mit der Familie in ihrem Zuhause in London getroffen hatte, scheint Blake Fielder-Civil für die Drogensucht seiner Tochter die Schuld zu geben. Ein Freund der Familie äußerte sich: „Er wird Blake immer dafür verantwortlich machen, dass er seiner Tochter Drogen gegeben hat. Das war der Beginn ihrer Selbstzerstörung.“

Das Paar war zwei Jahre lang verheiratet, trennte sich aber 2009. Es hatte Gerüchte gegeben, dass Blake Fielder-Civil der Haupterbe des Vermögens von Amy Winehouse sein würde. Stattdessen geht er leer aus und das Erbe geht an die nahe Familie: Die Mutter Janis, den Vater Mitch und den Bruder Alex. Familie und Freunde nehmen heute bei der Beerdigung im Norden von London Abschied. Der Leichnam von Amy Winehouse wird anschließend in Golders Green, einem Stadtteil von London, verbrannt.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.