Autopsie von Amy Winehouse bringt kein klares Ergebnis

Die Autopsie von Amy Winehouse bringt keine Klarheit bezüglich der Todesursache, toxologische Tests stehen aber noch aus.

Die Autopsie der 27jährigen Sängerin konnte nicht zur Klärung der Todesursache beitragen. Weitere toxologische Tests könnten bessere Ergebnisse liefern. Die Auswertungen werden aber erst in zwei bis vier Wochen vorliegen.

Außerdem war durch das St. Pancras Untersuchungsgericht eine Untersuchung angeordnet, jedoch verschoben worden. Solche Untersuchungen gibt es in Großbritannien, wenn jemand durch Gewalteinwirkung oder unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt. Am 26. Oktober wird die Untersuchung zum Tod von Amy Winehouse fortgesetzt.

Die Souldiva galt Jahre lang als alkohol- und drogensüchtig. Am vergangenen Samstag wurde sie von einem ihrer Sicherheitsleute tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Er rief einen Krankenwagen, aber es war bereits zu spät.

 

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.