Familie aus Berlin-Köpenick stirbt an Rauchgasvergiftung: Ursache weiter unklar

Eine Familie in Berlin-Köpenik ist durch einen Unfall ums Leben gekommen, Kohlenmonoxid-Gas war in ihre Wohnung gelangt.

Zwei Erwachsene und vier Kinder im Berliner Stadtteil Köpenick sind Medienberichten zufolge einer Kohlenmonoxid-Vergiftung zum Opfer gefallen. Die Autopsie habe dies eindeutig beweisen können. Hinweise auf Mord oder einen Suizid der Eltern gebe es nicht, so die Staatsanwaltschaft. Wie das Kohlenmonoxid in die Wohnung gelangen konnte, ist noch unklar.

Kohlenmonoxid tritt häufig bei defekten Heizungen aus

Dieses geruchlose Gas entsteht bei unvollständiger Verbrennung. Der Austritt könnte aus einem defekten Ofen oder einer Gasheizung erfolgt sein. Solche Unfälle gibt es immer wieder. Erst seit wenigen Wochen lebte die Familie, bestehend aus einem 40Jährigen, vier Kindern mit einem, vier, fünf und sechs Jahren, sowie der 27jährigen Mutter, in der Erdgeschosswohnung.

Polizeiangaben zufolge hatte ein Angehöriger der Frau aus Sorge um die Familie die Polizei alarmiert. Bei der Wohnungsöffnung entdeckten die Beamten daraufhin am frühen Nachmittag die Leichen. Die Mordkomission übernahm in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Berlin die Ermittlungen zur Todesursache.

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.