Selbstmordattentat: Bürgermeister von Kandahar getötet

Ein Selbstmordattentäter hat den Bürgermeister der afghanischen Stadt Kandahar, Ghulam Haidar Hameedi, im Rathaus in die Luft gesprengt. Scheinbar hatte der Täter den Sprengstoff unter seinem Turban versteckt.

Die Zündung der Bombe in der Nähe des Büros des Bürgermeisters Hameedi tötete auch einen Zivilisten, wie Zalmay Ayoubi, der Pressesprecher des Gouverneurs von Kandahar, mitteilte.

Erst zwei Wochen zuvor war der Vorsitzende des Provinzrates und Halbbruder des afghanischen Präsidenten, Ahmad Wali Karzai, von seinem eigenen Leibwächter in seinem Haus in Kandahar erschossen worden. Ghulam Haidar Hameedi galt neben Arif Noorzai, dem Schwager des Erschossenen, und neben dem früheren Gouverneur von Kandahar und jetzigen Gouverneur der Provinz Nangarhar als einer der Nachfolger Ahmad Wali Karzais.

Viele Jahre lebte Ghulam Haidar Hameedi in den USA, bis er auf persönlichen Wunsch des Präsidenten Karzai 2006 nach Afghanistan zurückkehrte. 2009 überlebte er bereits einen Anschlag auf sein Auto, seine zwei Stellvertreter starben jedoch 2010.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.