Özil blieb blass: Real gewinnt trotzdem gegen Hertha

Zwar gingen die Aufsteiger von Hertha BSC früh in Führung. Gegen Ronaldo und Co. hatten sie danach aber wenig dagegen zu setzen. Zu deutlich war die Übermacht der Madrilenen.

Berlin im Ausnahmezstand: Auf den Straßen in Richtung Olympiastadion geht nicht mehr. 74.244 Zuschauer wollten das Testspiel zwischen Real Madrid und Hertha BSC sehen. Wie oft schließlich erlebt der Berliner ein solch erquickliches Fußballspiel des Starensembles á la Benzema, Ronaldo, Kaká, Cavalho?

Doch zunächst lief es noch anders als gedacht. Der Berliner Patrick Ebert durfte sich für einen Moment den „Königlichen“ überlegen fühlen. In der 18. Minute erzielte er das 1:0. Doch währte der Jubel nicht lange. Der Portugiese Chritiano Ronaldo, teuerster Fußballer der Welt, glich bereits elf Minuten später duch ein herrliches Freistoßtor aus.

http://www.youtube.com/watch?v=Lud-zopGn3k

Karim Benzema sorgte erst in der 32., dann in der 47. Minute für den erwarteten Sieg der Spanier.

„Ich denke, wir haben verdient gewonnen, auch wenn uns Hertha das Leben schwer gemacht“, so der deutsche Nationalspieler Mesut Özil, der über 90 Minuten jedoch eher blass blieb.

Alle Tore hier:

http://www.youtube.com/watch?v=ojaHT3R-wO0

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.