Neuer Al Qaida-Chef Zawahiri lobt Syriens Demonstranten

Der neue Al Qaida-Anführer Aiman al-Zawahiri hat die syrischen Demonstranten für ihre unentwegten Bemühungen gelobt, das Regime Baschar al-Assad stürzen zu wollen. In seinem ersten Video stellte er die Demonstrationen jedoch auch als Kampf gegen amerikanische und israelische Interessen dar.

Seit Mittwoch zirkuliert der Clip des im vergangenen Juni zum Nachfolger von Osama Bin Laden ernannten Zawahiri im Internet. Der gebürtige Ägypter, der als engster Vertrauter des im Mai in Pakistan getöteten Terrorfürsten galt, wandte sich direkt an die syrischen Regimegegner, die sich seit Monaten nicht von den blutigen Niederschlagungen durch Assads Sicherheitskräfte beeindrucken lassen.

al-Zawahiri  glaubt an Verschwörung der USA und Israels

Er bedauerte, dass sich die Al Qaida nicht selbst an den Protesten beteiligen könne und erweckte so den Eindruck, dass sich die Organisation durchwegs solidarisch mit den Bürgern des Landes zeigen würde. Gleichzeitig forderte er die syrischen „Glaubenskämpfer“, wie er sie nannte, jedoch auf „dem Angreifer, Unterdrücker, Verräter und Ungläubigen eine Lektion zu erteilen“. Denn seiner Meinung nach wolle die US-Regierung Baschar al-Assad durch eine Führung ersetzen, welche „die Revolution und den Heiligen Krieg verraten“ und „die Interessen Israels vertreten“ würden.

Die Haltung gegenüber den Demonstranten ist nicht neu. Schon Vorgänger Osama Bin Laden lobte den arabischen Frühling und bot den Menschen Unterstützung an, indem man ihnen erklären wollte wie die Proteste im Sinne der Al Qaida geführt werden müssten. Experten glauben, dass auch in Syrien die Chancen, dass Al Qaida sich einmischen könnte, relativ gering seien. Die Vergangenheit habe gezeigt, dass die Jugend anderen Idealen hinterher hänge und Religion, gerade bei den Protesten in Syrien, eher eine untergeordnete Rolle spiele.

Bei den Unruhen in Syrien kamen bisher mehr als 1.400 Zivilisten ums Leben. Mehr als 12.000 weitere Personen wurden festgenommen.

http://www.youtube.com/watch?v=CoPd5eBW_FI

Mehr hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.