Libyen: Militärchef der Rebellen erschossen

Der Chef der libyschen Rebellen, Abdel Fattah Junes, wurde am Donnerstag gemeinsam mit zwei anderen hohen Offizieren von Anhängern des Diktators Muammar al Gaddafi getötet. Das teilt der Übergangsrat mit.

Der Übergangsrat gab die Todesnachricht während einer Pressekonferenz in der Rebellenhochburg Bengazi bekannt. Wie Mustafa Abdel Dschalil, Vorsitzende des libyschen Übergangsrates, erklärte, hätten die Sicherheitskräfte den Anführer des Tötungskommandos verhaften können.

Die genauen Todesumstände des ehemaligen Innenministers in der Regierung von Machthaber Gaddafi sind bisher unklar. Dschalil gab an, dass der Militärchef von der Front zurückbeordert worden sei, um vor einem Justizkomitee der Rebellen zu erscheinen, das ihn zu seinen vermeintlich immer noch bestehenden Verbindungen zum Regime befragen sollte. Auf dem Weg dorthin seien Junes und seine Bodyguards dann getötet worden.

Weitere Angaben machte der Vorsitzende, der den Fall als „militärische Angelegenheit“ einstufte, nicht. Die Identität des Schützen wurde nicht bekannt. Es gab jedoch Andeutungen, dass Gaddafi hinter dem Überfall stecken könnte. Die Leichen sollen verschleppt worden sein.

Mehr hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.