Auch Fußballspiele der türkischen Nationalmannschaft manipuliert?

Der Manipulationsskandal in der Türkei weitet sich immer mehr aus. Auch Spiele der Nationalmannschaft könnten manipuliert worden sein. Die FIFA hat Untersuchungen zu vergangenen Spielen der türkischen Nationalmannschaft begonnen.

Die FIFA folgt mit ihren neuen Nachforschungen den Vorwürfen Ismail Uyaniks, dem ehemaligen Präsidenten des Erstligisten Samsunspor. Dieser hatte am Montag gegenüber der türkischen Zeitung „Radikal“ ausgesagt, dass der türkische Fußballverband (Türkiye Futbol Federasyonu/ TFF) und das türkische Nationalteam ebenfalls in Spielmanipulationen verwickelt seien.

Spieler der gegnerischen Mannschaft und Schiedsrichter seien bestochen worden: „Ich weiß, dass der türkische Fußballverband einige Spiele unsauber gespielt hat. […] Ich weiß, dass etwas Geld für einige nationale Spiele bezahlt wurde. […] „Ich weiß, dass Geld an einige Gegner oder an Schiedsrichter geschickt wurde, um nachzuhelfen, damit die Nationalmannschaft einige Spiele gewinnt. […] „Warum spricht keiner über diese Sachen, wenn alle wissen, was passiert ist“, fragt er sich weiter und argumentiert: „Alle stecken nur den Kopf in den Sand.“ Mittlerweile hat der Türkische Verband den Saisonstart um einen Monat auf den 9. September verschoben.

» Lesen Sie alle Nachrichten über Fußball-Manipulationsskandal

Bereits am 3. Juli wurden mehrere Funktionäre und Spitzenspieler von der Polizei festgenommen. Unter ihnen auch der Vereinspräsident des Rekordmeisters und Titelverteidigers Fenerbahce Istanbul, Aziz Yildirim. Dem Verein wird vorgeworfen, ebenfalls Spiele manipuliert zu haben, um die Meisterschaft zu gewinnen.

Mehr hier

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.