Elefantenrennen: Hängt Facebook Google ab?

Der Erfolg von Google Plus geht nach anfänglichen Höchstbesucherzahlen zurück. Facebook könnte die Gunst der Stunde jetzt nutzen.

 

Der Facebook-Rivale Google Plus ist innerhalb eines Monats auf 20 Millionen Nutzer angewachsen und weist bereits im frühen Stadium seiner Onlinepräsenz genug traffic auf, um Platz 42 der meist besuchten sozialen Netzwerk-Seiten zu besetzen. Als Antwort auf diesen Erfolg erscheint von der Konkurrenz nun „Facebook for Business“.

Wie Facebook sich gegen Google durchsetzen will

Der Schwierigkeit des endgültigen Löschens von Firmen-User-IDs bei Google hat das Wachstum von Google Plus stark beeinträchtigt. Facebook könnte die Gelegenheit nun nutzen um seinen neusten Service für Unternehmen vorzustellen, bei dem Firmen angeleitet werden, wie sie Facebook Seiten und Werbung gezielt nutzen können: Facebook for Business. Diese neue Anwendung besteht hauptsächlich aus Tutorials, die Firmen anleiten, wie sie die 750 Millionen Facebook-Nutzer am besten erreichen. Die Firmen sollen so eine engere Verbindung mit ihren Kunden eingehen können, um Marken zu etablieren und Werbedeals abzuschließen.

Ein Sprecher von Facebook: „Firmen können die beste Art und Weise lernen eine Seite aufzubauen und Kunden in ein gegenseitiges Gespräch einzubinden, durch das Fragen beantwortet, Rückmeldungen gegeben und Freunde erreicht werden können.“ Google hat ähnliche Pläne für seine Firmenkunden, aber Facebook scheint Google fürs erste abzuhängen.

Der Einsatz von Werbung bei Facebook und Google unterscheidet sich sehr: Bei Google Adwords werden beispielsweise Übereinstimmungen von Schlüsselbegriffen auf der Google-Seite abgesucht. Wenn Nutzer bei Google nach einem der Keywords suchen, erscheint die Werbeanzeige neben den Suchergebnissen. Facebook dagegen befragt für den Einsatz von Werbung Nutzerprofile und die Interessen des Einzelnen. Mit einer offiziellen Facebook-Seite für ein Unternehmen kann dieses Neuigkeiten mit allen Freunden über die Pinnwand teilen, Besucher der Seite können Fans werden und Nachrichten mit „gefällt mir“ kommentieren. Ein Analysesystem informiert darüber, wie die Seiteninhalte von den Nutzern aufgenommen werden, Schwachstellen können so ausgebessert werden.

Die Vorzüge von Google Plus

Trotz des momentanen Rückgangs an Traffic und Nutzern, hat aber auch das junge Google Plus großes Potential. Anwendungen wie Google Adwords könnten Unternehmen dabei helfen ihre Marken aufzubauen. Durch die Zusammenführung von Unternehmen und Kunden und gezieltem Einsatz von Werbung, könnte Google Plus ein starker Konkurrent für „Facebook for Business“ werden. Doch auch weitere Anwendungen machen Google Plus für Unternehmen wie Privatleute interessant:

Beispielsweise gibt es hier „Circles“, Anordnungen in einem Kreis, bei dem Kontakte in verschiedene Kategorien wie Freunde, Familie, Arbeitskollegen oder Vorgesetzte eingeteilt werden können. Nutzer können so Informationen mit ausgewählten Personen teilen, bei Facebook dagegen teilt man in der Regel jegliche Informationen mit allen Freunden. Der „Hangout Video Chat“ erlaubt außerdem Videotelefonie unter bis zu 10 Freunden gleichzeitig. Damit macht Google Plus sowohl Facebook, als auch Skype Konkurrenz. Die Integration von der Suchmaschine Google, einem Kalender, Fotos, Spielen, Musik, Youtube-Videos und weiteren Anwendungen auf einer einzigen Plattform, soll Nutzer möglichst lange auf der Seite halten.

Mehr dazu hier und hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.