Deniz Feneri: Bekannter türkischer TV-Moderator verhaftet

Der bekannte türkische TV Moderator Ugur Arslan wurde am Dienstag festgenommen. Er wird verdächtigt, mit dem Betrugsfall des Wohltätigkeitsvereins Deniz Feneri (Lighthouse) in Verbindung zu stehen.

Weil er mit in die Spendenaffäre verwickelt sein soll, wurde Ugur Arslan in Istanbul festgenommen und zur Befragung nach Ankara gebracht. Arslan arbeitet für „Kanal 7“, den Fernsehsender des in Deutschland ansässigen Wohltätigkeitsvereins Deniz Feneri (Lighthouse). Hier moderiert er ein Paarvermittlungsprogramm.

Die Veruntreuung der Spendengelder von Deniz Feneri

Sechs Menschen wurden inzwischen wegen des Verdachts auf Verwicklung in den Betrugsfall verhaftet, darunter der ehemalige RTÜK-Chef Zahit Akman, CFO Erdogan Kara und Kanal 7 CEO Zekeriya Karaman. Außerdem Ali Solak, der im Verdacht steht, als „Bank“ für den Betrugsring bei Deniz Feneri agiert zu haben. Die Verdächtigen sollen Geld, das für wohltätige Zwecke gedacht war, von Deutschland in die Türkei geschafft zu haben.

Solak soll dabei für die Verteilung des Geldes zuständig gewesen sein. Schon im September 2008 hatte ein deutsches Gericht drei türkischstämmige Männer angeklagt, 26 Millionen US-Dollar (ca. 18 Millionen Euro) aus gemeinnützigen Spenden von Deniz Feneri in die Türkei geschleust zu haben. Das Geld ging an Firmen, mit konservativen Vorständen.

Mehr dazu hier.

Lesen Sie dazu außerdem:

Höchster türkischer Medienwächter wegen Betrugs verhaftet

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.