Zweite Chance für Jana Beller: Germany’s next Topmodel findet neue Agentur

Die Siegerin der sechsten Staffel von Germany's next Topmodel, Jana Beller, scheint noch einmal Glück im Unglück zu haben. Nachdem ihr die Agentur “One Eins”wegen unprofessionellen Verhaltens und Unzuverlässigkeit angeblich fristlos gekündigt hat, ist nun die renommierte Agentur Louisa Models am Zug.

Wie die Agenturchefin der renommierten Modelagentur Louisa Models in München, Louisa von Minckwitz am Dienstag mitteilte, werde Jana Beller nun durch ihr Unternehmen vertreten. Gleichzeitig zerstreute sie auch Behauptungen von Heidi Klums Vater Günther, der erklärte, „One Eins“ habe die junge Frau fristlos rausgeschmissen. Fakt sei vielmehr, dass „Jana Beller hat durch ihren Anwalt David Gappa beim One-Management die einseitige Kündigung eingereicht“ habe  – und das schon am 21. Juli.

Freund von Jana Beller habe nichts mit ihrem Verhalten zu tun

Die vorherige Agentur habe nun, wie in der Branche üblich, mit einer Gegenkündigung reagiert. Die daneben veröffentlichten Darstellungen über das Verhalten der 20-Jährigen seien allerdings nicht korrekt. Daneben stellte sie sich auch schützend vor den 25-jährigen Freund des Models, der von Klum letztlich für das Disaster verantwortlich gemacht wurde. Jedes Mädchen hätte einen Freund und der habe auch einen gewissen Einfluss auf sie. Was aber im Rahmen der Fashion Week Berlin abgelaufen sei, hätte damit überhaupt nichts zu tun gehabt, so von Minckwitz. Vielmehr sei die unzureichende Gage und damit einhergehende Anweisungen der Agentur für ihr Fernbleiben in der Hauptstadt verantwortlich gewesen. Dafür gäbe es auch entsprechende Email-Belege.

Louisa Models hofft nun mit Jana Beller den ganz großen Fang gemacht zu haben: „Sie hat großes Talent, da sind sich Heidi Klum und ich einig“, bestätigte die Chefin.

Lesen Sie dazu außerdem:

Germany’s next Topmodel Jana Beller: Das Problem war Freund Dimitri

Germany’s next Topmodel: Jana Beller ist gefeuert!


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.