Nach Hitzschlag: Japanischer Fußball-Star Matsuda gestorben

Der ehemalige japanische Fußball-Nationalspieler Naoki Matsuda ist zwei Tage nach seinem Trainingskollaps im Krankenhaus gestorben. Offenbar hatte er einen Hitzschlag erlitten.

Der 34-Jährige hatte am Dienstag im Training seines Vereins Matsumoto Yamaga einen Hitzeschlag erlitten.

Naoki Matsuda bestritt insgesamt 40  Länderspiele. Auch bei der WM im eigenen Land 2002 war er als Verteidiger einer der Schlüsselspieler. Die Japaner schafften es  immerhin bis ins Achtelfinale, wurden dort jedoch durch den späteren WM-Dritten Türkei mit 0:1 gestoppt. Das Tor erzielte damals Ümit Davala.

Mit dem japanischen Verein Yokohama F. Marinos wurde Matsuda zweimal Meister der japanischen J-Leaque. Seit 2011 spielte er für den Drittligisten Matsumoto Yamaga.

Kollaps bereits nach 15 Minuten Training

Naoki Matsuda war am Dienstag in einem „extrem kritischen Zustand“ bewusstlos in ein Krankenhaus eingeliefert worden und hatte nicht auf eine Herzmassage angesprochen. Trainer Yoshiyuki Kato hatte erklärt, dass Matsuda bereits nach einem 15-minütigen Aufwärmprogramm ohnmächtig wurde.

Die Ärzte vermuten, dass der japanische Profi-Fußballer nach seiner Einlieferung in die Klinik einen Herzinfarkt erlitten haben könnte.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.