Türkische Zentralbank senkt Leitzins

Die türkische Zentralbank hat überraschend ihren Leitzins um 50 Basispunkte auf ein neues Rekordtief von 5,75 Prozent gesenkt. Als Grund werden die Probleme der Staatsschulden einiger europäischer Volkswirtschaften sowie wachsende globale Risiken angegeben.

Ziel der Senkung des Leitzinses sei es, „das Risiko einer inländischen Rezession, die durch wachsende Probleme der Weltwirtschaft verursacht werden könnten, zu reduzieren“, teilte die türkische Zentralbank mit. Die boomende Türkei – im ersten Quartal 2011 kletterte die Wirtschaft um 11,7 Prozent – sorgt damit für eine weitere Stärkung des Wachstums und die Schaffung von weiteren Arbeitsplätzen für die jüngste Bevölkerung Europas. Unter den G20-Ländern liegt die Türkei mit ihrer Wachstumsrate nur hinter der chinesischen Voksrepublik (11,9 Prozent).

Überraschend ist die Senkung für viele Finanzmarktexperten, da zwar eine Erhöhung des Einlagensatzes erwartet worden war, nicht aber eine Senkung des Leitzinses. Der Einlagensatz für Tagesgeld wurde auf 5,00 Prozent von 1,50 Prozent angehoben, der Ausleihsatz für Tagesgeld verbleibt aber bei 9,00 Prozent. Die Verringerung des Zinskorridors soll die Volatilität bei den kurzfristigen Zinsen senken, heißt es von Seiten der Notenbank.

Mehr hier und hier

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.