Afghanistan: 31 US-Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz

Bei einem Helikopterunglück in Afghanistan kamen 38 Menschen ums Leben. Die Umstände sind noch nicht geklärt.

Bei einem Helikopterunglück in Afghanistan sind 31 Amerikaner ums Leben gekommen, darunter 25 Mitglieder der US-Spezialeinheit Navy SEALS. Es handelt sich um einen der schlimmsten Verluste an nur einem Tag seit Beginn des Krieges. Insgesamt waren 38 Menschen an Bord des Helikopters, als dieser Nachts in der östlichen Provinz Wardak abstürzte. Neben den 25 Navy SEALS waren mit dabei sieben Mitglieder eines Spezialkommandos, ein Dolmetscher, fünf Mitglieder der Helikopter-Crew und ein Hund.

Die mysteriösen Umstände des Helikopter-Absturzes

Es hatte augenscheinlich einen Angriff gegeben. Ein NATO Sprecher, US-Air Force Captain Justin Brockhoff sagte: „Wir überprüfen gerade die Fakten.“ Obwohl sich die Taliban bereits dazu bekannten, sie hätten den „Chinook“-Helikopter abgeschossen, wird die genaue Ursache für den Absturz noch untersucht. Am 25 Juli war bereits ein Helikopter von einer Panzerabwehrrakete getroffen worden. Bei diesem Vorfall war dem Piloten das Landen schwer gefallen, aber letztendlich waren nur zwei Soldaten verletzt worden. Diesmal sind alle an Bord gestorben. Die Zahl von getöteten Koalitionstruppen steigt damit auf 334.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.