Das Leben nach Harry Potter: Emma Watson im Liebesglück

Zwischen ihr und ihren Harry Potter-Kollegen hat es nie gefunkt, aber am Set zu ihrem neuen Film lernte Emma Watson Johnny Simmons kennen und lieben.

Momentan zieht noch „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2“ Massen von Leuten in die Kinos, da hat Emma Watson schon ihren nächsten Film abgedreht: „The Perks Of Being A Wallflower“ heißt der (etwa: „Die Vorteile eines Mauerblümchen-Daseins“). Am Set verstand sie sich sehr gut mit ihrem Co-Star Johnny Simmons (24) – und scheinbar auch darüber hinaus. Lange kämpfte die 21-Jährige mit ihrem braven Image, das ihr durch die Rolle der Hermine Granger in Harry Potter anhaftet. Ihr amerikanischer Freund passt da gut hinein. Seine Rollen beinhalteten einen Drogensüchtigen und explizite Filmszenen.

Die junge Liebe von Emma Watson und Johnny Simmons

Die Beziehung wurde lange dementiert, aber nun zeigt sich das Paar in der Öffentlichkeit. Er habe sie in Santa Monica besucht, wo sie gerade bei Freunden wohnt. Ein Freund sagte: „Emma liebt es, wie bodenständig und normal Johnny ist. Er ist sehr charmant und süß.“ Noch vor kurzem hatte Emma Watson darüber geklagt wie schwer es sei einen Freund zu finden. Bei den MTV Movie Awards sagte sie: „Ich sage meinen Freunden: Warum hat X mich nicht angerufen? Und sie sagen: Wahrscheinlich sind sie alle eingeschüchtert. Das muss am Ruhm liegen. Es fällt mir schwer zu glauben, dass irgendwer von mir eingeschüchtert sein soll.“ Johnny Simmons ist es jedenfalls nicht.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.