Fluglotsen wollen Dienstag streiken

Die Fluglotsen wollen Dienstag von 6 Uhr morgens bis 12 Uhr mittags streiken. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) will erneut das Arbeitsgericht anrufen.

Flugreisende müssen für Dienstag mit erheblichen Behinderungen rechnen. Die Gewerkschaft der Fluglotsen (GdF) hat für den Dienstagvormittag angekündigt, die Arbeit niederzulegen, nachdem ihr erster Streikversuch, der für den Donnerstag vergangene Woche geplant war, vom Arbeitsgericht Mittwochabend kurzfristig verboten worden war.

„Wir sehen keine Notwendigkeit, in Verhandlungen mit der Deutschen Flugsicherung (DFS) zu kommen und auch keine Möglichkeit, weil sich die Sachlage nicht geändert hat“, so begründet GdF-Sprecher Markus Siebers die Entscheidung.

Die Deutsche Flugsicherung will das allerdings „wieder auf Rechtmäßigkeit überprüfen lassen“, wie eine DFS-Sprecherin betonte. Ein Gespräch zwischen DFS und GdF hatte seit der letzten Streikandrohung vergangene Woche nicht mehr stattgefunden – die Gewerkschaft lehnte ab. In der aktuellen Begründung heißt es dazu: „Die Einladung der DFS aus der vergangenen Woche zu erneuten Gesprächen beinhaltete kein neues Angebot, so dass leider keine Basis zu neuen Verhandlungen gegeben ist.“

Sollte es tatsächlich zum Streik kommen, wären bis zu 2000 Flüge betroffen. Die GdF fordert Gehaltserhöhungen um 6,5 Prozent sowie generell mehr Einfluss.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.