Fluglotsen-Streik fix: Morgen wird Chaos-Tag

Das Arbeitsgericht Frankfurt hat den Streik der Fluglotsen morgen von 06.00 Uhr bis 12.00 Uhr erlaubt.

Nun also doch: Medienberichten zufolge hat das Arbeitsgericht in Frankfurt hat den für morgen Dienstag angekündigten Streik der Fluglotsen erlaubt. Damit folgt das Arbeitsgericht nicht dem Antrag der Deutschen Flugsicherung (DFS) auf einstweilige Verfügung. Mit diesem Antrag sollte der Ausstand in der Haupturlaubszeit verhindert werden. Die Gewerkschaft der Flusicherung (GdF) hat am Dienstagmorgen zwischen 6:00 Uhr und 12 Uhr zum Streik aufgerufen.

Frühere Flüge sollen Passagiere rechtzeitig ans Ziel bringen

Schon zuvor hatten Airlines und Flughäfen angekündigt, Flüge vor zu verlegen. Es gibt außerdem Verhandlungen über die kurzzeitige Aufhebung von Nachtflugverboten. Die Lufthansa schickt einige Maschinen nach Frankfurt, München und Düsseldorf früher los. Air Berlin hat 21 Flüge auf 5:15 Uhr vorverlegt. Weitere könnten noch folgen. Bundesweit gibt es Verhandlungen mit den Landesaufsichtsbehörden um die Möglichkeit zusätzlicher Nachtflüge. Nicht eine generelle, nur eine kurzweilige Aufhebung des Nachtflugverbots wird angestrebt. Die Genehmigung lässt aber auf sich warten.

Ob der Streik allerdings wirklich stattfinden wird, ist nach wie vor ungewiss. Denn gegen die jetzige Entscheidung ist noch Berufung beim Landesarbeitsgericht möglich, welche die DFS auch umgehend ankündigte.

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.