Entwarnung: Streik der Fluglotsen ist abgesagt!

Und sie fliegen doch: Weil die Deutsche Flugsicherung (DFS) die Schlichtung angerufen hat, ist der Streik der Fluglotsen für heute, Dienstag abgesagt.

Geschäftsreisende und Urlauber werden sich freuen, die Deutsche Bahn wird eine Träne verdrücken: Der für Dienstagvormittag geplante Streik der Fluglotsen findet nicht statt.

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) rief in dem Tarifstreit die Schlichtung an. Damit tritt die sogenannte Friedenspflicht in Kraft. Während der kommenden vier Wochen wird verhandelt, und in dieser Zeit darf die Gewerkschaft der Fluglotsen nicht streiken.

Als Schlichter wird der von den Arbeitgebern benannte Münchner Arbeitsrechtler Volker Rieble tätig werden. Er soll etwa innerhalb der kommenden zwei Wochen einen Zeitplan für die Schlichtung vorlegen.

Die Arbeitgeber reagieren damit auf eine Entscheidung des Hessischen Landesarbeitsgerichts. Dieses hatte wie schon das Arbeitsgericht Frankfurt den Antrag der DFS auf einstweilige Verfügung gegen den Streik zurückgewiesen.

Das Gericht hatte sich in einem letzten Appell an Fluglotsen und die Deutsche Flugsicherung gewandt und beide Seiten zum Einlenken aufgefordert. Die Fluglotsen sollten den Streik absagen und die Flugsicherung solle die Schlichtung anrufen, hatte der Vorsitzende Richter gefordert. Dies war von beiden Seiten abgelehnt worden.

Die DFS hatte versucht, dem Streik die Grundlage zu entziehen. Sie bezeichnete den Streik als rechtswidrig. Die Gerichte folgten der DFS in dieser Argumentation nicht. Daher zog das Unternehmen nun die Notbremse und stellt den Flugbetrieb für die kommenden vier Wochen sicher.

Ein Streik in dem für Dienstag geplanten Ausmaß hätte den gesamten deutschen Flugverkehr lahmgegt. Dies war zuletzt einer Aschewolke aus Island gelungen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.