Türkischer Filmstar Cem Erman mit 64 Jahren gestorben

Eine der schillerndsten Figuren des türkischen Films, Cem Erman, ist Anfang dieser Woche mit 64 Jahren verstorben. Jetzt soll der Schauspieler posthum geehrt werden.

Suleyman Faik alias Cem Erman, der am 8. August 2011 verschied, wirkte in über 100 Filmen an der Seite von Größen wie Turkana Soraya, Orhan Gencebay, Cüneyt Arkin und Ekrem Bora mit. Auf dem 18. Internationalen Filmfestival Altın Koza, das jährlich in Adana, der Heimatstadt des Verstorbenen stattfindet, soll er jetzt einen Award als bester Schauspieler zugesprochen bekommen.

Lebensgefährtin fand Cem Erman tot in seinem Haus

Wie der Direktor des Festivals, Ozan Aksu, mitteilte, habe der Bürgermeister von Adana, Zihni Aldırmaz, beschlossen, den bekannten Schauspieler am 24. September mit dieser Auszeichnung zu ehren. Sevim Demiroğlu, seit vier Jahren die Lebensgefährtin von Erman, die ihn nach der Rückkehr aus dem Urlaub tot im gemeinsamen Haus aufffand, war tief bewegt von diesem Vorschlag. Sie wünschte, dass Erman diesen Moment noch hätte erleben können. Doch der Wert eines Menschen würde meist erst erkannt, wenn er gestorben sei. „Wäre Cem noch am Leben, hätte er sich so über diesen Ritterschlag gefreut. Doch leider ist er bereits von uns gegangen. Jetzt können wir nur noch beten. Er ruht in Frieden.“

Stars von einst sind in Vergessenheit geraten

Schon während der Beerdigung, die bereits am Dienstag auf dem Kabasakal Friedhof stattgefunden hat, konnte Demiroğlu ihre Frustration über den mangelnden Respekt, der ihrem Partner in den letzten Jahren entgegengebracht wurde, nicht verbergen. Ihr scheint es, als ob Cem und viele andere große Schauspieler, der so genannten Yeşilçam-Ära, die über viele Jahre unzählige Fans hatten, mehr und mehr in Vergessenheit geraten seien. „Es war traurig, dass zu seiner Beerdigung nur einige Familienmitglieder und enge Freunde kamen.“

Mehr hier und hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.