Weil er ein Feuer löschen wollte: Erneut Toter in London

Weil ein 68-jähriger Mann ein Feuer löschen wollte, das jugendliche Randalierer im Londoner Stadtteil Ealing gelegt hatten, war er am Montag angegriffen worden. In der Nacht auf Freitag starb er an seinen schweren Kopfverletzungen.

Mit dem 68-Jährigen ist nun insgesamt der fünfte Todesfall der Ausschreitungen von Großbritannien zu beklagen. Ein 22-Jähriger Verdächtiger wurde in Zusammenhang mit diesem Fall verhaftet.

Am Mittwoch waren in Birmingham bereits drei Jugendliche von einem Auto überrollt und getötet worden, die sich Plünderern von Geschäften in den Weg gestellt hatten. Drei Jugendliche im Alter von 16, 17 und 26 Jahren wurden inzischen festgenommen, die verdächtigt werden, die Tat begangen zu haben.

Am Montag starb ein 26-jähriger Mann, nachdem er im Londoner Stadtteil Croydon in seinem Auto angeschossen worden war.

In der vergangenen Nacht war es in Großbritanniens Hauptstadt erstmals weitgehend ruhig geblieben. Die Polizei hat ihr Aufgebot dort massiv verstärkt. Gerichtsprozesse werden im Eilverfahren angeordnet. In Manchester, Liverpool und Birmingham kam es dagegen erneut zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Randalierern und der Polizei.

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.