Verena wird Polizistin: GZSZ-Star noch einmal in „Alarm für Cobra 11″ zu sehen

Warum ausgerechnet Verena? Die Fans der schönen GZSZ-Darstellerin Susan Sideropoulos sind noch immer fassungslos über ihren Ausstieg bei der RTL-Serie. Der Sender hält jetzt ein Trostpflaster für sie bereit. Die Schauspielerin ist demnächst in der Wiederholung einer anderen Produktion noch einmal im TV zu sehen.

Tough war Susan Sideropoulos in ihrer Rolle als Verena Koch in den vergangenen zehn Jahren immer wieder. Mit Herz, Humor und zugegeben „großer Klappe“ spielte sich die 30-Jährige in der Beliebtheitsskala der Fans ganz nach oben. Der Rollenwechsel nach 2619 Folgen von der Ehefrau und Mutter zur knallharten Polizistin dürfte ihr daher nicht schwer gefallen sein.

Wie bitte, Polizistin? In der Tat! Bereits kurz nach ihrem Serientod bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ist Susan am 25. August erneut im Privatfernsehen zu sehen. Diesmal gibt sie eine Gastrolle in der bekannten Polizei-Serie „Alarm für Cobra 11“. In der Folge „Alte Freunde“ spielt sie die junge Polizistin Claudia Wolters, die gemeinsam mit Kollegen zum Überfall eines Polizeitransporters gerufen wird.

Gastauftritt bei „Alarm für Cobra 11“ bereits aus dem Jahr 2009

Doch auch hier bleibt Susan, die in wenigen Tagen ihr zweites Kind erwartet, den Zuschauern nicht lange erhalten. Einen Tag nach dem Notruf ist sie tot. Ihre sterblichen Überreste werden aus den Fluten des Rheins geborgen. Die Folge wurde erstmals im Jahr 2009 ausgestrahlt.

Mit gerade mal 20 Jahren war Susan am 28. Februar 2001 zum ersten Mal bei „GZSZ“ zu sehen. Und auch, wenn sie sich jetzt erstmal auf ihr zweites Baby freut, so ist der Tausch von Filmset mit Haushalt auch diesmal nicht für die Ewigkeit gedacht. Schon jetzt verrät sie, wohin es beruflich gehen könnte: „Sitcom im klassischen Sinn, wäre schon mein Format. Moderation wäre definitiv auch etwas, was ich mir sehr gut vorstellen könnte. Ne tolle Abendshow mit Musik und mit Kandidaten.“ Die Fans dürfen also gespannt sein.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.